400 Schüler sind auf der Suche nach ihrer Wunsch-Ausbildung

"Senkrechtstarter": Auf der Berufsfindungs-Veranstaltung im Schulzentrum Aspe präsentieren 15 Ausbildungsbetriebe Dutzende klassische und moderne Lehrberufe aus Handwerk und Dienstleistung. Azubiserzählen von ihrer Lehre.


Bad Salzuflen/Werl-Aspe. Was will ich werden? Welchen Beruf soll ich erlernen? Fragen, die sich alle Schüler stellen, je näher das Ende der Schulzeit rückt. Etwa 400 Neuntklässler beider Schulzentren - mit Ausnahme des Gymnasiums - haben sich gestern bei der Aktion "Senkrechtstarter" Antworten auf diese Frage geholt. 

Bereits zum 14. Mal fand diese Gemeinschaftsveranstaltung der Schulzentren Aspe und Lohfeld, der Erich-Kästner-Schule, des Vereins für Schule e.V., des Rotary-Clubs und der Arbeitsagentur in der Asper Aula statt. 15 örtliche Arbeitgeber nutzen die Gelegenheit, sich und die bei ihnen zu erlernenden Berufe vorzustellen. Vielfach waren es die Auszubildenden selber, die ihre Berufe erklärten, und die zuvor selber die Schulbank im Lohfeld oder in Aspe gedrückt haben. Wie Gina Meier, Ex-Lohfelderin, die unbedingt Kfz-Mechatronikerin werden wollte und nach einem Praktikum im Autohaus Gentemann ihre Chance bekam. In Aspe sah sie viele bekannte Gesichter wieder.

Die Berufsinformationsbörse deckte viele klassische wie auch neue Ausbildungsberufe ab. Handwerk wie Tischler, Maler, Lackierer waren dabei, kaufmännische Berufe, Verwaltungswesen, Dienstleistungssektor, IT-Technik, aber auch Ausbildungen im sozialen und pflegerischen Bereich. 

In vier Wellen wurden die Schüler durch die Info-Angebote geschleust, wobei sich Jungen und Mädchen durchaus in ihren Vorlieben unterschieden. Viele, die schon konkrete Berufsvorstellungen hatten, zeigten sich gut vorbereitet, andere diente der Tag zur Bekräftigung ihrer Berufswahl, wie Lucia, die sich in ihrem Wunsch bestärkt sah, Technische Produktdesignerin zu werden. 

Realschulleiterin Sonja Billerbeck freute sich, dass es gelungen war, einige neue Aussteller zu gewinnen, und dass inzwischen Firmen aktiv um Teilnahme nachfragen. Jan Gentemann nannte gute Gründe dafür: "Wir Handwerksbetriebe müssen fix sein, damit uns die großen Unternehmen nicht die Azubis wegschnappen", sagte er. Die Zeiten hätten sich geändert, heute müssten die Firmen sich um gute Auszubildende bemühen.

(as)

Quelle: 
LIPPISCHE LANDES-ZEITUNG vom 16.11.2016

Senkrechtstarter-Messe 2017
Donnerstag, den 05.Oktober 2017 (Vormittags) Im Schulzentrum Aspe, Paul-Schneider-Str. 5, Bad Salzuflen
Ergebnis Jahres-Hauptversammlung 2016
Der Vorstand wurde wiedergewählt.
(C) 2017 Verein für Schule Bad Salzuflen e.V. | Impressum